Formelle - Praxis

Formelle - Praxis - MBSR

Die formelle Praxis des MBSR  nach Jon Kabat-Zinn bildet die grundlegende Basis der Übung der Achtsamkeit.
Hierzu gehören der Body-Scan, die Sitzmeditation, Achtsame Bewegungen aus dem Yoga sowie die Gehmeditation.

differenzierte Beschreibungen & Erfahrungen

Klicken Sie die "PLUS-ZEICHEN" an um die Informationen sichtbar zu machen
Body-Scan
  • Beim Body-Scan lenkt man liebevolle Aufmerksamkeit auf alle Körperregionen.

  • Der Body - Scan schult intensiv das Körperbewusstsein

  • Ein intensives "bei sich sein" auch im anschließenden Kontakt zu Menschen und Aufgaben wird durch
    den Body-Scan gefördert

  • Achtsamer Umgang mit dem eigenen Körper sowie die Gesundheit wird gefördert

  • Erleben von beglückender Präsenz im "Hier und Jetzt"

Erfahrungsbericht von Jürgen Kalweit

Die regelmäßige Praxis des Body-Scans ermöglicht mir ein Loslassen von den Dingen des Alltags- ein intensives
bei mir Ankommen. Den eigenen Körper innerlich so abzutasten, ist immer wieder ein Erlebnis. Verstärkt wird
dies durch das Ein-und Ausatmen in allen Körperregionen, welche so für mich noch stärker erlebbar werden.
Eine wundervolle Schulung der Achtsamkeit.

Die Achtsamkeitsqualitäten "NICHT-BEURTEILEN" und "AKZEPTANZ" erlebe ich bei dieser Praxis besonders intensiv- sich selber annehmen....immer wieder...

sich selber annehmen...

 

Achtsames Sitzen
  • Seit Jahrtausenden ist Meditation ein Weg des Erlebens von Ruhe und Stille

  • Achtsamkeitsmeditation richtig verstanden und  angewandt, führt zu geistigem, seelischem und
    körperlichem Wohlbefinden.

  • Wenn Sie die Bereitschaft haben, sich auf sich selbst einzulassen, kann Atemmeditation zu einer
    Kraftquelle für Sie werden.

  • In der Achtsamkeitsmeditation wird die Aufmerksamkeit auf die Atmung gelenkt. Immer wieder
    auftauchende Gedanken lässt der Übende vorüberziehen wie Wolken am Himmel.

  • Der Geist wird klar und entspannt

  • Erleben von beglückender Präsenz im "Hier und Jetzt

  • In der Achtsamkeitsmeditation geht es darum einfach " DA zu SEIN " ohne etwas machen oder erreichen
    zu wollen.

  • Dieser "SEINS-MODUS" bildet einen Kontrast zum sonstigen täglichen beschäftigt sein.

  • Nach regelmäßiger Praxis und dem Erleben von innerer Ruhe und wenn man spürt, dass es einem
    rundum gut tut, wird man sich die Zeit gerne nehmen, die Achtsamkeitsmeditation regelmäßig zu praktizieren.

Erfahrungsbericht von Jürgen Kalweit

Ich praktiziere seit 1979 die Sitzmeditation - und gleichzeitig ist sie immer wieder neu - in diesem Moment
in diesem Augenblick. 

Aufgerichtet sitzen, ausgehend von den Sitzhöckern nach oben bis zum Scheitel spüren, den Atem wahrnehmen,
den gesamten Leib, die Präsens des Augenblicks erleben - eine wunderbare Praxis immer wieder, auch in schwierigen Situationen hilft das achtsame sitzen, hilft Dinge zu verarbeiten und mit dem eigenen "SELBST" wieder in Fühlung zu kommen - eines der schönsten Geschenke meines Lebens..

Achtsamkeitsqualitäten "LOSLASSEN" und "NICHT-GREIFEN" erlebe ich bei dieser Praxis besonders intensiv-

HIER und JETZT

Achtsames Gehen
  • Achtsamkeitsmeditation in der Bewegung "Schritt für Schritt" von "Augenblick zu Augenblick"
     
  • Gehmeditation - gehen ohne Ziel, einfach "DA-SEIN" im Gehen, den Geist entspannen und die Gedanken loslassen.
     
  • Bei der Gehmeditation lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf die Empfindungen, die das Gehen im Körper hervorruft. Gleichzeitig kann man dabei auch den Atem beobachten.

 

Erfahrungsbericht von Jürgen Kalweit 

Regelmäßig fahre ich nach Südtirol um dort für mich im Schweigen 8-14 Tage zu wandern. Insbesondere am Anfang
des Aufenthaltes gibt mir mein Körper deutlich zu verstehen, dass die steilen Anstiege auf über 2500 Meter ziemlich anstrengend sind. Ich habe mir angewöhnt, bewusst und langsam zu gehen und zwischendurch immer wieder für 5-6 Minuten innezuhalten. 

Innehalten, die Augen schließen, das pochende Herz wahrnehmen und zu spüren, wie es sich langsam beruhigt, den Atem spüren...dann die Füße, den Stand und die Aufrichtung bis zum Scheitel. Langsam mit noch geschlossenen Augen die Aufmerksamkeit wieder nach außen richten...den Wind spüren...die Geräusche wahrnehmen...und dann wieder die Augen öffnen... 

dies war für mich häufig ein wunderbares Erleben, ein immer neues Ankommen, erfüllt von tiefem Glück und der Begeisterung über die Schönheit der Natur. Immer wieder unterbreche ich den Aufstieg zum Gipfel, das achtsame Gehen und das achtsame Innehalten als Ereignis. 

Am Gipfel ankommen und zu realisieren: „Der Weg ist das Ziel“

Insbesondere die Achtsamkeitsqualitäten "ENTSCHLOSSENHEIT" und "VERTRAUEN" sowie "SELBSTVERANTWORTUNG" sind in dieser Praxis für mich erlebbar.

Achtsames Yoga
  • MBSR- Yogaübungen sind geprägt durch ihre Einfachheit und somit für jeden durchführbar

  • Wesentlich ist das Erleben von meditativer Präsenz und nicht das Vollziehen von komplexen Übungen

  • Die Einfachheit und die Präsens ermöglichen die Achtsamkeit zu Schulen, sich nicht zu über- oder zu unterfordern.

  • Durch die Kombination von Bewegung und Atemrhythmus innerlich zur Ruhe kommen.

  • Erleben von beglückender Präsenz im "Hier und Jetzt"

 

Erfahrungsbericht von Jürgen Kalweit

In meiner Ausbildung zum MBSR-Lehrer habe ich über Monate täglich 45- Minuten die achtsamen Bewegungsübungen praktiziert. Zu Beginn erschienen sie mir schon fast zu einfach. Aber gerade in dieser Einfachheit und der stetigen Wiederholung liegt ihre besondere Qualität. Körperliche Verspannungen und Blockaden lösten sich auf, der Geist wurde ruhig entspannt und flexibel.
Insbesondere die Achtsamkeitsqualitäten "GEDULD " und "ANFÄNGER-GEIST" sind in dieser Praxis für mich erlebbar.

Thematische Meditationen

Ergänzt wird die formelle Praxis durch thematische Meditationen.

Hierzu gehören:

Seemeditation - Bergmeditation - Herzensgütemeditation

Diese geführten Meditationen ermöglichen eine Vertiefung der Meditationspraxis.

logo_entspanntundkreativ_achtsamkeitsmeditation

 

 entspanntundkreativ   erleben von:

Achtsamkeit  -  Innehalten  -  Präsenz  -  Entspannung  -  Stille  - Selbstfürsorge  -  Kreativität  -  Humor  -  Lachen